und dazu noch einige Infos, Bilder .....

Elektrische Anlage im Altbau:  Sicherheit geht vor

meistens zu wenige Steckdosen !  Falsche Lösung : Doppelstecker und Steckdosenleisten. Der Auslöser für Schwellbrand !   ..... dann lieber Installationen vom Fachmann

Von Schäden an der Elektroinstallation gehen nicht nur Gefahren für Menschen durch die Möglichkeit eines elektrischen Schlags aus, sondern sie verursachen auch schnell einen Brand und können damit große Sachwerte zerstören. Das Institut für Schadenverhütung und Schadenforschung (IFS) führt in der aktuellen IFS-Brandursachenstatistik 33 Prozent der Brände in 2014 auf Elektrizität zurück. Blitzeinschläge, beschädigte Leitungsisolierungen oder der defekte Haartrockner bringen Gefahren, die auch schnell lebensbedrohlich werden können. Leben retten geeignete Schutzmaßnahmen, die auf die jeweilige Gefahrensituation abgestimmt und mit einander koordiniert sind. „Bauherren, Hausbesitzer aber auch Mieter sollten zum Schutz von Mensch und Technik zusammen mit dem Elektrofachmann ein ganzheitliches Konzept für alle Gefahrenquellen entwickeln“, rät Hartmut Zander von der Initiative ELEKTRO+. Die Nachrüstung bei bereits bestehenden Gebäuden ist in der Regel unkompliziert und kostengünstig.

Lösung :  Der Fehlerstromschutzschalter (FI-Schutzschalter)

Lebensgefährlich !!  Brandgefahr !!

 
FI mit Prüftaste

FI, Fehler-Stromschutz

Fehlerstrom-Schutzeinrichtungen jeder Bauform verhindern gefährlich hohe Fehlerströme gegen Erde und tragen so zur Reduzierung lebensgefährlicher Stromunfälle in Niederspannungsnetzen maßgeblich bei. Sie werden grundsätzlich den üblichen Überstromschutzeinrichtungen vorgelagert und zusätzlich zu diesen in den Niederspannungsverteilern installiert.

CH : Vorschrift in Neubauten. Bei Umbauten und Sanierungen ebenfalls !!

Fragen Sie uns, fragen Sie den Fachmann           Kontakt